31. Mai 2019

Erstmals beim E-Rechnungsgipfel: Führende Anbieter Deutschlands präsentieren exklusives E-Rechnungspaket für eine zielgerichtete Umsetzung der EU-Richtlinie

Neopost - der E-Rechnungs-Experte für den Mittelstand im Traffiqx-Netzwerk

Im Rahmen des 5. E-Rechnungsgipfels am 3./4. Juni in Bonn präsentieren die Experten des Traffiqx-Netzwerks ihre umfassende XRechnungs-Lösung für die EU-Richtlinie 2014/55/EU.


Zu den Anbietern zählen neben Neopost auch die Bundesdruckerei sowie die DATEV, Ricoh, SGH und Bonpago. Durch das Traffiqx-E-Rechnungspaket soll die schnelle und pragmatische Vorbereitung der zukünftigen Herausforderungen hinsichtlich der Einführung der E-Rechnung sichergestellt werden. Als nationaler in dieser Form einzigartiger Fachkongress, zählt der E-Rechnungsgipfel zu den wohl wichtigsten Plattformen für den Erfahrungs- und Wissensaustausch rund um elektronische Rechnungen in und zwischen der öffentlichen Verwaltung und der Privatwirtschaft.

Optimal zugeschnittenes E-Rechnungspaket für öffentliche Einrichtungen

Durch das gebündelte Know-how und die umfangreichen Erfahrungen der beteiligten Partner wurde ein Dienstleistungsangebot konzipiert, welches die öffentlichen Einrichtungen zielgerichtet auf die bevorstehenden Herausforderungen bei der Umsetzung der EU-Richtlinie bis November 2019 bzw. April 2020 vorbereitet. Die erfahrenen Partner haben zudem bereits eine Vielzahl von Unternehmen und öffentliche Einrichtungen in Deutschland und anderen europäischen Ländern E-Rechnungs-„fit“ gemacht. Sie greifen dabei auf ein Netzwerk von rund 350.000 Teilnehmern zurück, in dem mehr als 35 Mio. Transaktionen pro Jahr durchgeführt werden.

Mit der schrittweisen Umsetzung des E-Rechnungs-Gesetzes auf Landes- und kommunaler Ebene ergeben sich immer mehr Herausforderungen für Behörden und Ämter. Durch die fehlende Vereinheitlichung der Rechnungsprozesse verlieren Lieferanten des Bundes jedoch zunehmend den Überblick. Dabei kann es so einfach sein. Denn durch die Zusammenarbeit mit einem professionellen E-Invoicing Provider wie Neopost sind sowohl der Versand als auch der Empfang von XRechnungen ein Kinderspiel. „Die Herausforderung für Unternehmen ist momentan einerseits die Bereitstellung von Rechnungen im XRechnungs-Format, andererseits die Bedienung unterschiedliche Zustellkanäle für die verschiedenen Empfänger in der Verwaltung“, gibt Yuri Buholzer von Neopost zu bedenken. „Wir sind der Überzeugung, dass nur ein erfahrener Dienstleister die strukturelle Anpassung und Übermittlung der E-Rechnung übernehmen kann.“

Auf dem E-Rechnungsgipfel erhalten Teilnehmer erstmals die Möglichkeit, sich bei Traffiqx über das XRechnungspaket zu informieren.