Aus Alt mach Neu:  Die Abkündigung der Fernwertvorgabemaschinen durch  die DPAG zum 01.07.2020

Aus Alt mach Neu: Die Abkündigung der Fernwertvorgabemaschinen durch die DPAG zum 01.07.2020

02/15/2019

Im Januar 2019 teilte die Deutsche Post AG mit, dass die Frankierung von Sendungen über Fernwertvorgabemaschinen ab dem 01.07.2020 nicht mehr möglich ist. Diese Maschinen erkennen Sie daran, dass sie neben dem klassischen Tagesstempel einen rechteckigen Entgeltstempel mit dem Hinweis „Deutsche Post“ im oberen und eine 7-stellige Kennung im unteren Teil tragen.

Die Deutsche Post erklärt in ihrer Mitteilung an die Kunden, dass die Fernwertvorgabemaschinen nicht mehr den sicherheits- und drucktechnischen Anforderungen einer Frankierung entsprechen. Vielmehr sind bereits seit 2004 Frankiermaschinen mit moderner Druck- und Matrixcodetechnologie auf dem Markt (sogenannte FRANKIT-Maschinen). Diese sind u.a. menügesteuert und die Bediener können Produkte und Services der Deutschen Post auswählen. Außerdem sind neben den hilfreichen Servicefunktionen auch immer die aktuellen Preise abrufbar.

Ab 01.07.2020 sind somit nur noch Maschinen mit dem FRANKIT-Frankierabdruck nutzbar. Die alten Maschinen werden von der Deutschen Post AG zu diesem Datum gekündigt.

Neopost bietet für jedes Postvolumen die passende Maschine und empfiehlt einen frühzeitigen Wechsel auf die neuesten Frankiermaschinen aus mehreren Gründen:

  • Kunden und Interessenten erhalten Umtauschsonderkonditionen von Neopost:
    • Besonders günstige Kauf- und Leasingangebote
    • Kostenlose Abmeldung des Altgerätes
    • Günstiges Originalzubehör direkt vom Hersteller
  • Erfüllung der aktuellen DPAG-Sicherheitsanforderungen
  • Erfüllung der aktuellen DPAG-Druckanforderungen
  • Anpassung der Maschinengröße an Ihren aktuellen Frankierbedarf
  • Nutzung weiterer für die Frankiermaschine verfügbarer Produkte der DPAG

Bei den modernen Frankiermaschinen laden Sie z.B. Ihr Porto über eine Highspeed-Internetverbindung (LAN). Darüber hinaus erhalten Sie auch die Updates für Portotarife sowie die neueste Softwareversion online und es können schnell und einfach Ferndiagnosen für einen besseren Service durchgeführt werden. Ferner ist eine Tintenstand-Niedrigwarnmeldung integriert. Anhand dieser können Sie sich mit dem Neopost-Tintenservice automatisch die individuell benötigten Tintenkartuschen zusenden lassen.

Über das vielfältige Angebot moderner Maschinen können Sie sich auf www.neopost.de/frankiermaschinen informieren.

Kommentar hinzufügen