Vier gewinnt! Auch bei der Briefkommunikation.

Vier gewinnt! Auch bei der Briefkommunikation.

05/13/2015

So punkten Sie in Sachen Kundenbindung und Effizienz

Kundenkommunikation zählt mehr denn je. Was Kommunikationsvorlieben angeht, sind Kunden aber sehr verschieden. Die einen lesen gern klassische Briefe, die anderen freuen sich über E-Mails und wieder andere mögen den strukturierten Datenaustausch, z. B. via Webdownload. Wie kriegt man das beim Versand bloß alles in eine Linie? Noch dazu einfach, sicher und effizient?

Auch wenn der klassische Brief noch weit verbreitet ist: Die Geschäftskorrespondenz verlagert sich zunehmend auf digitale Medien. Das heißt für Sie als Unternehmen: Sie müssen schon heute mehrere Versandwege parallel bedienen. Wie gehen Sie damit um? 

 

Szenario 1: Sie nutzen für jeden Versandweg eine separate Hardware- oder Software-Lösung.


Wie sähe das in der Praxis aus? Sie suchen nach passenden Produkten und kommen mit unterschiedlichen Anbietern ins Geschäft. Ihr Einkauf muss mehrere Produkt- und Serviceverträge managen, vielleicht sogar mit verschiedenen Laufzeiten. Ihre Buchhaltung hat dafür mehrere Zahlungen und Kreditoren zu verwalten. Ihre Systemverwalter müssen mehrere Lösungen implementieren, aufeinander abstimmen und pflegen sowie alle Postausgangsprozesse entsprechend anpassen. Zu guter Letzt müssen die Anwender sich noch in mehrere Lösungen einarbeiten und haben jeweils andere Ansprechpartner für Service sowie Support. Unterm Strich bedeutet das für alle: 
mehr Arbeit, Zeitaufwand und Kosten
 mehr Komplexität im Tagesgeschäft 
 weniger Kosten- und Prozesstransparenz

 

Szenario 2: Sie wechseln gleich komplett auf den elektronischen Postversand.

 
Dann müssen Sie nicht nur Ihren gesamten Postausgang umstellen, also Systeme, Strukturen und Prozesse. Sie stehen auch vor der Frage: Sind Ihre Kunden schon alle bereit dafür? Der elektronische Dokumentenaustausch ist zwar für Sender und Empfänger die einfachste und effizienteste Lösung. Er funktioniert aber nur, wenn die Empfänger mitspielen. Denn Kunden lassen sich ungern etwas aufzwingen, auch keinen Kommunikationsweg. Erst recht nicht, wenn ihnen ein anderer lieber wäre. Nur noch auf elektronischen Postversand zu setzen, birgt also Risiken:
 Belastung Ihrer Kundenbeziehungen
 Beeinträchtigung Ihres Firmenimages
 Verschlechterung Ihrer Marktposition

 

Szenario 3: Sie wählen eine All-in-one-Lösung vom Komplettanbieter.


So sparen Sie nicht nur Arbeit, Zeit und Kosten. Sie reduzieren auch die Komplexität im Tagesgeschäft, erhöhen die Transparenz und stärken obendrein die Kundenbindung – mit allen Wettbewerbsvorteilen, die sich daraus ergeben. Klingt nach einem strategisch cleveren Zug? Ist es auch. Und den machen Sie mit mail4business. Denn vier gewinnt! Und was heißt das für Sie konkret?

+ die vier gängigsten Versandwege beliebig nutzen – zum monatlichen Fixpreis
+ jeden Kunden glücklich machen – mit empfängerspezifischen Wunschformaten
+ technisch immer up to date sein – ganz ohne Hardware- und Softwareinvestition
+ interne Prozesse verschlanken und Bearbeitungskosten senken – von jetzt auf gleich
+ den technologischen Wandel glänzend meistern – entspannt und gelassen


Wie das funktionieren soll? Schauen Sie am besten selbst. Hier geht´s auf die Gewinnerseite.

Kommentar hinzufügen