Umfrageergebnisse des DVPT e. V. zu Auswirkungen des aktuellen Poststreiks

06/23/2015

Eine aktuelle Umfrage des DVPT e. V. (Deutscher Verband für Post, Informationstechnologie und Telekommunikation e. V. ) zum aktuellen Streik bei der Deutschen Post AG hat ergeben, dass nahezu 90 Prozent der befragten Unternehmen vom Poststreik betroffen sind. Dies ist die Folge von Verzögerungen im Posteingang oder eine längere Laufzeit der Briefe im Postausgang. Fast ein Viertel der Unternehmen befürchten Umsatzeinbußen durch den Streik. Hierdurch geben 61% der befragten Unternehmen an, künftig mehr Dokumente elektronisch versenden zu wollen.

Die Umfrage des DVPT e. V. wurde in den vergangenen Tagen bei 118 teilnehmenden Mitgliedsunternehmen durchgeführt. Die Ergebnisse sind sehr interessant und geben einen aktuellen Einblick in die Folgen des Poststreikes aus Unternehmenssicht. Wenn Sie die kompletten Ergebnisse einsehen möchten finden sie diese hier.

 

3 wichtige Kernaussagen haben wir für Sie herausgegriffen. Diese bekräftigen die in unserem Blogbeitrag vom 11.06.2015 gemachten Aussagen. In diesem haben wir auf die Folgen für den Cash Flow aufmerksam gemacht, die mit einer E-Invoicing-Lösung zu umgehen wären.

 

Ist Ihr Unternehmen vom Streik betroffen?

 

Befürchtet Ihr Unternehmen Umsatzeinbußen durch den Streik?

 

Gibt es Überlegungen oder Projekte im Unternehmen, künftig mehr Dokumente elektronsich zu versenden?

 

 

Wie Sie die Auswirkungen des Poststreiks vermeiden und wie einfach die Umstellung auf den elektronischen Dokumentenversand ist, lesen Sie in unserem Blogbeitrag vom 11. Juni 2015 Keine Auswirkung des Poststreiks auf Ihre Rechnungen mit Neopost E-Invoicing.

 

Kommentar hinzufügen