Business Brunch Wien

Punktspiel für die E-Rechnung im Allianz Stadion Wien!

10/14/2016

Die Neopost Business Brunch Serie „E-Rechnung und Co. – Auf dem Weg zur Digitalisierung“ ist noch nicht zu Ende. Wieder großes Interesse an der Veranstaltung gab es beim vierten Neopost Business Brunch am 13.10.2016 in Wien. Die Kulisse: das neue Allianz Stadion von Rapid Wien!

Auf der Business-Ebene des Stadions gibt es viel zu sehen. Beeindruckend ist der Ausblick auf das Spielfeld von den bequemen Business-Plätzen. Und diesen Ausblick konnten die Gäste von Neopost in jeder Pause bei leckerem Essen und interessanten Gesprächen genießen.

Im Mittelpunkt stand jedoch wieder der elektronische Dokumentenaustausch, der gerade in Österreich bereits seit 2014 durch die sog. „E-Rechnung an den Bund“ an Bedeutung gewann. Deshalb war es wichtig für uns, einen Vertreter der Wirtschaftskammer Österreich als Referenten zu gewinnen. Dr. Gerhard Laga, Leiter des Arbeitskreises „E-Billing AUSTRIAPRO“, sprach über die aktuellen Zahlen vom österreichischen Markt, das Nutzenpotential der strukturierten E-Rechnung sowie die geplanten Maßnahmen, um den Austausch von E-Dokumenten im Land weiter voranzutreiben.

Aber was hält die KMU in Österreich davon ab, sich mit dem Thema E-Rechnung noch intensiver zu befassen? Wie auch schon die Umfrage von Neopost 2016 in Deutschland zeigt, so ist es auch bei österreichischen Unternehmen: sie haben Angst vor Prozessänderungen, empfinden den Umstieg auf elektronischen Dokumentenversand als zu kompliziert und scheuen den Mehraufwand, der durch die Veränderung der internen Prozesse entstehen könnte.

Dabei kann das Change Management in der Geschäftskommunikation so einfach sein. Und hier kam Oliver Rauschil als Referent ins Spiel. Der Neopost Vertriebsleiter für Österreich berichtete anhand von vier Beispielen aus der Praxis, welche Vorteile die Unternehmen durch die Lösung „mail4business“ mit Neopost erlangt haben. Hier geht es um Einsparungen, aber auch um die positiven Veränderungen im Geschäftsablauf auf Kundenseite. Denn mit mail4business werden die Prozesse in der Kundenkommunikation zwar durchleuchtet, eine radikale Umstellung von Papier auf elektronische Kommunikation gibt es aber nicht. Hier geht es um einen sanften Einstieg in die digitale Welt und der Kunde entscheidet, in welchem Tempo.

Dass es beim Dokumentenaustausch nicht nur um den Versand von Rechnungen & Co. geht, veranschaulichte Dieter Keller, Managing Director von Traffiqx, mit seiner Präsentation „Elektronischer Rechnungseingang: ganzheitliche Verarbeitung, prozessorientiert und rechtskonform inklusive Archivierung“. Präzise erläuterte er die Herausforderungen für KMU beim elektronischen Dokumenteneingang und welche erheblichen Einsparungen sich gegenüber dem klassischen Posteingangsprozess erzielen lassen. 

Anschließend gab es in der Mittagspause in der Rekordmeisterbar des Stadions genug Zeit für die Gäste, sich mit den Referenten über spezifische Themen auszutauschen. 

Der letzte offizielle Programmpunkt des Tages war die Vorstellung des Neopost e-Services Portals. Dieter Keller und Christoph Schindelar, Key Account Manager von Neopost, zeigten praxisnah und verständlich die einfache Handhabung für Unternehmen. Postausgangs- und Posteingangsprozesse wurden anschaulich und in Echtzeit vorgeführt, außerdem wurden Administration und Benutzerverwaltung dargestellt. Die Gäste stellten viele Fragen, auf die die beiden Herren ausführlich antworteten. Am regen Interesse der Zuschauer konnte man feststellen, dass der elektronische Dokumentenaustausch für viele Unternehmen schon eine sehr wichtige Rolle spielt. 

Der informative und kurzweilige Tag wurde mit einem „Zuckerl“ für die Gäste abgerundet: sie durften mit den Guides eine einstündige Stadiontour auf den Spuren des SK Rapid und seiner Wurzeln erleben. 

Der nächste Neopost Business Brunch findet am 03.11.2016 in der Klassikstadt Frankfurt statt.
 

Kommentar hinzufügen