Live-Chat für B2B-Webseiten

Drei Gründe für einen Live-Chat in Ihrer B2B-Kommunikationsstrategie!

10/02/2015

Immer öfter begegnet man auf Webseiten Live-Chats – diesen kleinen Buttons oder Pop-up-Fenstern, die fragen, ob man eine Frage hat und mit jemandem direkt sprechen möchte. Wenn Sie antworten, werden Sie von der speziellen Chatsoftware direkt mit einem Kundenberater verbunden – ohne vorher persönliche Angaben machen zu müssen.

Vielleicht haben Sie auch schon mal über eine Chatfunktion für Ihre B2B-Webseite nachgedacht. Hier sind drei Gründe, weshalb sich Live-Chats auch im Business-to-Business-Geschäft lohnen:

1. Unsere Kommunikation verändert sich
Kommunikation befindet sich, genau wie Sprache, im ständigen Wandel. Reiner Vertrieb allein ist nicht mehr ausreichend, weshalb die meisten Unternehmen im B2B-Bereich mittlerweile „Social Media“-präsent sind – ob auf Twitter, Facebook oder LinkedIn.​ Das heißt, (Ein-)Käufer haben heutzutage viele verschiedene Möglichkeiten, sich über potenzielle Händler und deren Produkte bzw. Lösungen zu informieren. Oft ist daher bereits vor dem ersten Kontakt die Entscheidung für einen Händler gefallen. 

Was bedeutet das für Unternehmen? Sie müssen die richtigen Begriffe und Informationen an den richtigen Stellen bereitstellen. Denn hier lässt sich der Prozess der contentbasierten Entscheidungsfindung maßgeblich unterstützen. Ein weiterer Grund, warum die Nutzung von Social Media in der B2B-Welt gestiegen ist.

Wie sieht Ihre Webseite aus? Die Webseite eines Anbieters ist zwar für 70% der Einkäufer das wichtigste Instrument zur Entscheidungsfindung. Aber die Webseite alleine bietet oftmals wenig Möglichkeiten, direkt in Dialog zu treten. Umso wichtiger ist es deshalb, den Interessenten vielfältige Kontaktmöglichkeiten anzubieten: etwa Kontaktformulare oder andere „Call to“-Actions wie z.B. Live-Chats.

2. Erfolgreich Kunden gewinnen
Da Leads für B2B-Unternehmen sehr wertvoll sind, ist die Konvertierung der Interessenten in Leads das oberste Ziel. 

Um dieses Ziel zu erreichen, nehmen Sie wahrscheinlich bereits eine nicht unerhebliche Menge Geld in die Hand – abgesehen von der Summe, um Interessenten überhaupt auf Ihre Seite aufmerksam zu machen. Pay per Click, E-Mail-Marketing, Content Marketing, Direct Mail? Doch welche Werkzeuge stellen Sie „vor Ort“ zur Verfügung, um Kunden auf Ihrer Webseite zu halten?
Wenn Käufer online nicht das finden, was sie suchen, geben sie meistens ganz schnell auf. Zum Telefonhörer zu greifen oder bis zu acht Felder in einem Kontaktformular auszufüllen, ist vielen einfach zu mühsam. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie die Webseite verlassen, ist in dem Fall sehr hoch ... und der monetäre Aufwand für Ihre Traffic-Generierung somit umsonst. 

3. Machen Sie es persönlich
In vielen Unternehmen ist man vom sogenannten Hardselling inzwischen auf den soft beratenden Verkaufsansatz umgestiegen. Vertriebstaktiken wurden umgestellt, um die Bedürfnisse der potenziellen Kunden (Prospects) besser definieren zu können. Jetzt heißt es auch auf der Webseite: Vorteile statt Funktionen verkaufen.

Doch um diesen Verkaufsprozess online zu starten, muss man mit dem Prospect erst einmal ins Gespräch kommen. Eine Chatfunktion bietet dem Besucher hier die Möglichkeit, schnell und anonym Fragen zu stellen, ohne seine kompletten Kontaktdaten inklusive E-Mail-Adresse und Telefonnummer hinterlassen zu müssen. Für die Generation Y – die zukünftigen Gestalter von B2B-Unternehmen – ist Onlinekommunikation ohnehin schon jetzt eine Selbstverständlichkeit und die Erwartungen an Kommunikationskanäle wie Live-Chats sind entsprechend hoch.

Neopost bietet ab sofort auch eine Live-Chat-Funktion auf der Webseite im Bereich „e-Services & Software“ an. Diese steht den Kunden und Interessenten für alle Fragen rund um Themen wie elektronische Rechnungen, Hybridmail, mail4business, Outputmanagement sowie zu allen Softwareprodukten und -lösungen zur Verfügung.

Lassen Sie uns chatten!

Quelle: https://www.powwownow.co.uk/smarter-working/3-reasons-live-chat-part-b2b-communications-strategy-chat-shop-guest-post

 

 

Kommentar hinzufügen